• Welche Kreditkarte eignet sich für mich?

    Bei der Eröffnung eines Girokontos kann häufig auch gleich eine Kreditkarte beantragt werden. Allerdings ist es nicht unbedingt nötig, ein neues Girokonto zu eröffnen, um eine Karte zu erhalten. Kreditkarten können bei allen Banken und Sparkassen und Kreditkartenanbieter beantragt werden.

    Bei den Kreditkarten sollte man zunächst unterscheiden, ob es sich um eine „echte“ Kreditkarte handelt. Das sind Kreditkarten, die auch ohne Guthaben bis zu einen bestimmten Kreditlimit zur Verfügung stehen. Auf der anderen Seite gibt es Kreditkarten, die nur im Rahmen eines zuvor eingezahlten Guthabens zur Verfügung stehen.

    Kreditkartentypen

    Im Folgenden werden vier verschiedene Kreditkartentypen beschrieben, die für einen Konsumenten infrage kommen könnten.

    1. Die Chargekarte: Das ist eine „echte“ Karte mit einem monatlichen Kreditlimit. Bei dieser Karte wird einmal im Monat die Abrechnung vorgenommen und der fällige Betrag wird abgebucht.
    2. Die Revolvingkarte: Diese Kreditkarte funktioniert wie die Chargekarte. Hier kann der fällige Betrag aber in Raten zurückgezahlt werden.
    3. Die Debitkarte: Diese Kreditkarte ist eine „unechte“ Karte, da der Betrag sofort von Ihrem Girokonto oder auch vom Kreditkartenkonto abgebucht wird.
    4. Die Prepaikarte: Auch hier kann man sagen, handelt es sich um eine „unechte“ Kreditkarte. Zuerst muss Guthaben aufgeladen werden, um später darüber zu verfügen.

    In Deutschland arbeiten viele Banken mit einem von den beiden großen Anbietern wie VISA oder MASTERCARD zusammen. Eigene Kreditkarten bieten American Express oder auch Diners Club International an. Diese sind an ein unabhängiges Konto gebunden.

    Die Frage, welche Kreditkarte geeignet ist, sollte man dennoch nicht überbewerten.

    VISA oder MASTERCARD?

    Zum Verständnis: diese beiden teilen sich etwa 90% des Marktes. Da macht es nur geringfügigen Unterschied, für welche von beiden Sie sich entscheiden. Ins Gewicht fällt jedoch, welchen Kartentyp die Hausbank anbietet in Verbindung mit einem Girokonto. Es empfiehlt sich, sorgfältig Vor- und Nachteile abzuwägen. Weitere Infos zum Vergleich liefert die Website von http://www.diebestekreditkarte.net/kreditkarten-vergleich/.

    Der Kreditkarten Vergleich ist sinnvoll

    Die finanzielle Flexibilität mit einer Kreditkarte ist natürlich der überzeugendste Faktor. Bei Einkäufen gleich welcher Art (im Geschäft oder bei online Shops) braucht man kein Bargeld mit sich führen. Damit können jederzeit Einkäufe spontan durchgeführt werden.

    Es gibt Länder, beispielsweise die USA, in denen eine Kreditkarte unverzichtbar ist. Durch die zeitverzögerte Abbuchung hat der Verbraucher zudem einen geringen Zinsvorteil.

    Durch den Einsatz einer Kreditkarte im Ausland ersparen Sie sich die umständliche Beschaffung von Bargeld. Gerade bei Leuten die viele unterwegs sind ist das ein großer Vorteil. Bezüglich der Nutzung der Kredit im Ausland sollte man sich jedoch mehr Informationen beim Kreditinstitut einholen.

    Ein wichtiges Thema ist noch der Kartenverlust. Gesetzlich ist geregelt, dass bei einem Verlust der Karte die Haftung des Karteninhabers auf 150 EUR begrenzt ist. Es gibt aber auch Kartenanbieter, die ganz oder teilweise auf diesen Schutz verzichten. Vorsicht ist geboten bei grob fahrlässigen Umgang; denn dann haftet der Karteninhaber voll.

Comments are closed.